Hugh Jackman: TM hat mein Leben verändert


 

In Interviews mit der englischen Ausgabe der Huffington Post und mit Oprah Winfrey beschrieb Hugh Jackman die zentrale Rolle, die die Transzendentale Meditation sowohl für sein Privat- als auch für sein Berufsleben spielt:

hugh jackman»Meditation hat mein Leben verändert. Nichts hat mir so sehr die Augen geöffnet wie die Transzendentale Meditation. Sie macht mich ruhig und glücklich und, nun ja, sie gibt mir Ruhe und Frieden in meinem ziemlich chaotischen Leben! Die Aktivitäten als Ehemann, als Vater – das sind auch Rollen, die man spielt, aber auf einer tieferen Ebene darunter liegt das spirituelle Zentrum, das uns alle verbindet und das ist es, was so wichtig ist. Während der Meditation kann ich alles loslassen. Ich bin nicht Hugh Jackman. Ich bin kein Vater. Ich bin kein Ehemann. Ich tauche einfach nur in diese kraftvolle Quelle, aus der alles entsteht. Ich nehme dort ein kleines Bad.«

hugh jackman2Auf die Frage, wie er es denn geschafft hat, in seinem ausgelasteten Leben Zeit zu finden für Transzendentale Meditation, antwortete er:

»Jeder duscht jeden Tag, und wir beschweren uns nicht darüber. Wir tun es einfach aus Disziplin. Es gibt immer eine Ausrede, um nicht zu meditieren … Das Ego sagt: ›Du brauchst nicht zu meditieren. Du bist so beschäftigt. Was ist mit den Kindern?‹ Aber ich sage ja auch nicht: ›Ich kann heute nicht duschen, weil ich mir Zeit für die Kinder nehmen sollte.‹«