TRANSZENDIEREN KANN FYBROMYALGIE UND ERSCHÖPFUNG LINDERN

Fibromyalgiesyndrom wird assoziiert mit weitverbreiteten Schmerzen in verschiedensten Körperregionen, Schlafstörungen und großer Erschöpfung, begleitet von weiteren Symptomen wie Morgensteifigkeit und Konzentrationsstörungen. Die Erkrankung wird mit einem zu niedrigen Serotoninspiegel in Verbindung gebracht. Die Schmerzen
treten oft in Zusammenhang mit Phasen von intensivem oder traumatischem Stress auf.

Die Ursachen sind bis heute nicht geklärt. Medikamentöse Therapien sind nicht etabliert. Doch wie bei anderen Krankheiten, die schulmedizinisch als unheilbar gelten, hat Transzendieren auch einen außergewöhnlichen Effekt auf Fibromyalgie.

WISSENSCHAFTLICH BESTÄTIGTE WIRKUNG

Der wohltuende Einfluss von TM wurde unter anderem von einer Pilotstudie in Norwegen bestätigt, die im internationalen Journal Clinical Rheumatology veröffentlicht wurde. Dabei wurden Patientinnen mit schweren Fibromyalgiesymptomen zu Beginn der Studie, nach sechs Monaten und nach zwei Jahren untersucht.

Alle Teilnehmerinnen erhielten eine physische Reinigungskur mit Panchakarma-Anwendungen des Maharishi Ayurveda, und über einen längeren Zeitraum verschiedene Kräuterpräparate. Eine Untergruppe der Patientinnen erlernte zusätzlich Transzendentale Meditation.

Die Hauptgruppe zeigte einen Rückgang von 26 – 44% bei folgenden Symptomen: Arbeitsunfähigkeit, Schmerzen, allgemeine Müdigkeit, Müdigkeit am Morgen, Steifheit und Angststörungen. Bei Depression wurde eine Verbesserung von 33% beobachtet (p < 0,06). Die größte Veränderung zeigte sich innerhalb der ersten sechs Monate. Danach blieb
der Zustand stabil.

Alle Patientinnen, die zusätzlich TM erlernten, zeigten signifikant bessere Ergebnisse. Nach zwei Jahren waren fast alle (92 – 97%) Symptome verschwunden. (> Quellenangabe)
Generell zeigen Untersuchungen von TM-Patienten mit Fibromyalgie zeigen signifikante Verbesserungen schon nach 4 bis 6 Wochen. Lesen Sie hierzu auch Erfahrungsberichte.