Transzendieren erhöht die Kreativität auf beeindruckende Weise

Kreativität beginnt im Gehirn.

Viele bekannte Persönlichkeiten, welche die TM ausüben, sind so erfolgreich, weil sie ein großes Potenzial an Kreativität besitzen. Viele berichten dankbar über den positiven Einfluss der TM auf ihre Kreativität.

Mehr als jeder andere Aspekt im Leben hängt Kreativität davon ab, wie ganzheitlich und  kohärent das Gehirn arbeitet. Wissenschaftlich nennt man das „ganzheitliche Gehirnaktivität“. Diese ganzheitliche Gehirnaktivität kann durch EEG-Kohärenz Messungen untersucht und gemessen werden. Transzendieren erhöht die EEG-Kohärenz mehr als jedes andere Verfahren zur Verbesserung dieser Qualitäten, das jemals untersucht wurde. (Mehr hierzu: Transzendieren = Entwicklung des vollen geistigen Potenzials).

Viele nennenswerte Studien zeigen ein großes Wachsen an Kreativität. Die bis zu diesem Zeitpunkt beeindruckendste Studie ist eine größere Analyse von drei individuellen Studien, die in Taiwan durchgeführt wurden.

In Taiwan wurden 362 Studenten nach dem Zufallsprinzip in 4 Gruppen eingeteilt: eine TM-Gruppe und drei Kontrollgruppen: eine Gruppe, in der sich die Studenten ausruhen konnten, eine Gruppe die eine kontemplative Meditation ausübte und eine Gruppe, die keine bestimmte Aufmerksamkeit bekam. Nach 6 – 12 Monaten zeigten sich im Vergleich zu den drei Kontrollgruppen bei der TM-Gruppe signifikante Verbesserungen in fünf verschiedenen Bereichen geistiger Fähigkeiten, der  Bereich für „ganzheitliche Gehirnaktivität“ eingeschlossen. Der Unterschied des Wachstums war so signifikant und so einheitlich, dass die Zufallswahrscheinlichkeit 1 zu 12,5 Milliarden (p = 0,0000000008) entsprach. (Was ist ein p-Wert?) Wissenschaftler sind schon beeindruckt bei einem Wert von 1 zu 20 (p < 0,05). Je kleiner der p-Wert ist, desto besser ist das Ergebnis. Zusätzlich zeigten die Studierenden einen signifikanten Rückgang von Stresssymptomen.

Noch beeindruckender ist ein Experiment, in dem Schulkinder während ihrer gesamten Schullaufbahn die TM als Teil ihres Stundenplanes ausübten. Diese Kinder haben die Weltmeisterschaften im kreativen Lösen von Problemen schon viermal gewonnen, obwohl jedes Jahr über 100.000 an der Weltspitze stehende kreative Studenten daran teilnehmen.

Schnelleres Wachstum der Kreativität bei Schülern und Studenten

In Taiwan wurden 362 Schüler nach dem Zufallsprinzip in 4 Gruppen eingeteilt: TM-Gruppe, Gruppe, die sich ausruhen konnte, Kontemplations-Gruppe und eine Gruppe, die keine bestimmte Aufmerksamkeit bekam. Nach 6 – 12 Monaten zeigten sich bei der TM-Gruppe signifikante Verbesserungen in fünf verschiedenen Bereichen der geistigen Fähigkeiten – der Bereich für „ganzheitliche Gehirnaktivität“ eingeschlossen – im Vergleich zu den drei Kontrollgruppen. Der Unterschied des Wachstums war so signifikant und so einheitlich, dass die Zufallswahrscheinlichkeit 1 zu 12,5 Milliarden (p = 0,0000000008) entsprach. (Was ist ein p-Wert?) [simple_tooltip content=’Intelligence 29: 419–440, 2001′][Quelle][/simple_tooltip]

Größere Selbstverwirklichung und Persönlichkeitsentwicklung

Studierende, die das TM- Sidhi-Programm erlernt hatten, zeigten im Vergleich zu anderen Studierenden von einer anderen Universität eine signifikante Zunahme bei drei Maßstäben der persönlichen Entwicklung und der psychologischen Gesundheit: größere Kreativität, größere Autonomie und größere intrinsische (innere) Spiritualität. Die Teilnehmenden, die das TM-Sidhi-Programm ausführten, zeigten auch signifikante Verbesserungen bei einer Gesamtmessung ihres Wohlbefindens und einer Messung ihrer psychologischen Integration im Vergleich zu der Kontrollgruppe Studierender. [simple_tooltip content=’Modern Science and Vedic Science 1: 471–487, 1987′][Quelle][/simple_tooltip]

Gesteigerte Kreativität bei Erwachsenen

Erwachsene, welche die Technik der Transzendentalen Meditation erlernten, zeigten nach 5 Monaten erhöhte Kreativität im Vergleich zur Kontrollgruppe. Dies wurde gemessen an höheren Werten von Bild-Originalität (p=0,0005). Sie zeigten auch gesteigerte Kreativität gemessen an erhöhten Werten von Bild-Flexibilität und verbalen Reaktionen (nicht dargestellt). [simple_tooltip content=’The Journal of Creative Behavior 13: 169–180, 1979′][Quelle][/simple_tooltip]

Verbesserte Kreativität bei Schülern der Sekundarstufe

Schüler der Sekundarstufe, die das Programm der Transzendentalen Meditation erlernten, zeigten nach 14 Wochen eine verbesserte Kreativität im Vergleich zu Kontrollschülern (p < 0,001). [simple_tooltip content=’Dissertation Abstracts International 38 (7): 3372B-3373B, 1978′][Quelle][/simple_tooltip]

Gesteigerte Kreativität

Studenten, welche das TM-Sidhi-Programm erlernt hatten, konnten ihre Kreativität in einem Zeitraum von neun Monaten verbessern. Kreativität, die definiert wurde als belegte Originalität, Spontaneität und Wachstum, wurde eindimensional unter mehreren zeitlich offenen Interviews gemessen. Diese Interviews führten unabhängige Interviewer. Sie waren so konzipiert, dass sie dem Befragten die Formulierungen entlockten, die ausdrückten, was ihm im Leben wirklich wichtig ist. [simple_tooltip content=’Modern Science and Vedic Science 1: 471–487, 1987′][Quelle][/simple_tooltip]

Zusammenhang zwischen Ausübungsdauer des TM-Sidhi-Programms, Intelligenz und Kreativität

Die Dauer der Ausübung des TM-Sidhi-Programms (Anzahl Monate seit dem Erlernen) erwies sich als deutlich zusammenhängend mit sowohl höherer Intelligenz als auch größerer Kreativität, abhängig von Alter, Geschlecht, Bildung, Motivation und vorheriger Ausübungsdauer der Transzendentalen Meditation. [simple_tooltip content=’The Journal of Creative Behavior 19: 270–275, 1985′][Quelle][/simple_tooltip]

Korrelation zwischen der Dauer der TM-Ausübung und besserer Gehirnfunktion

Bei 147 Langzeitausübenden des TM- und des TM-Sidhi-Programms, die im Schnitt 9 Jahre meditierten, wurde zwischen der Dauer der TM-Ausübung und verbesserten Ergebnissen bei visuellem Gedächtnis, non-verbaler Intelligenz, Kreativität, Feldunabhängigkeit, Reaktionsgeschwindigkeit, Sinnesgeschwindigkeit und motorischer Geschwindigkeit eine signifikante Korrelation festgestellt. Je länger das TM- und TM-Sidhi-Programm bereits ausgeübt wurde, umso deutlicher ausgeprägt waren die wechselseitigen Beziehungen. Die hohe Signifikanz der Korrelation bei den Testergebnissen weist darauf hin, dass die Transzendentale Meditation positive Auswirkungen auf alle diese Funktionen hat. [simple_tooltip content=’Scientific Research on Maharishi’s Transcendental Meditation, Collected Papers Vol. 3, 257, pp 1954-1966′][Quelle][/simple_tooltip]

Besuchen Sie einen kostenlosen
Infovortrag in Ihrer Nähe:

„Gieße die Wurzel und
genieße die Früchte.“

Maharishi Mahesh Yogi

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie circa ein Mal im Monat entspannende Neuigkeiten rund um die Transzendentale Meditation.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!