»Gesundheit aus dem Selbst«: Zwei Ärzte schreiben über TM

Schachinger/Schrott: Gesundheit aus dem Selbst»Gibt es eigentlich ein gutes Buch über TM?« Ja, gibt es! Das kompakteste unter ihnen ist ein preiswertes Taschenbuch, das von zwei deutschen Allgemeinärzten geschrieben wurde, die seit vielen Jahren Transzendentale Meditation in ihrer eigenen Arztpraxis mit großem Erfolg einsetzen.

Die Autoren halten sich nicht länger als unbedingt nötig mit der Theorie auf, die hinter der Transzendentalen Meditation steht, sondern fragen, warum Studenten, Sportler, »zigtausend Ärzte« und Künstler alle gleichermaßen TM erlernen – und versuchen sich in einer möglichst umfassenden Antwort.

Das erste, nur acht Seiten umfassende Kapitel (»Zugang zur inneren Quelle der Gesundheit«) genügt den Autoren, um den theoretischen Hintergrund von TM schlüssig zu schildern. Ab dann wird’s praktisch: nämlich um die ganz natürliche Stimulation des »inneren Arztes« durch Transzendentale Meditation. Und letztlich nicht einmal durch Transzendentale Meditation selbst, sondern einzig durch die tiefe Ruhe, mit der der Körper auf diese einfache Meditationstechnik reagiert.

Der irische Satiriker Jonathan Swift meinte einmal:

»Die besten Ärzte der Welt sind Dr. Diät, Dr. Ruhe und Dr. Fröhlich.«

Wenigstens die beiden letztgenannten »Ärzte« sind in TM quasi eingebaut, und »Dr. Diät« in gewissem Sinne auch, sorgt doch regelmäßige TM-Praxis auch für eine allmähliche Normalisierung des Essverhaltens.

»Im Selbst gegründet«, lautet das nächste Kapitel – aber nicht, um esoterisch abzuheben, sondern um am Ende sehr entspannt und praxisnah »Verantwortung für mein Leben« zu übernehmen.

Spannend die eingestreuten Zitate, nicht nur des TM-Begründers Maharishi Mahesh Yogi, sondern auch von Größen wie Meister Eckhart, Ken Wilber, Johannes Brahms oder Schopenhauer.

Ein ganzes Kapitel widmet sich der Entfaltung des vollen geistigen Potentials und dem damit verbundenen Abbau der Volksseuche Angst; ein anderes beleuchtet im Detail, inwiefern die Forschung seit Jahrzehnten Beleg um Beleg sammeln konnte, warum TM tatsächlich den »inneren Heiler« anregt, der in der Ruhe wohnt, die TM geistig und körperlich erzeugt.

Die Autoren berichten nicht zuletzt aus ihrer eigenen jahrzehntelangen Praxis: Patienten normalisieren mit Hilfe von TM den Bluthochdruck, beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, werden von Schlafstörungen befreit, gehen erfolgreich Übergewicht und Cholesterin-Probleme an, lösen ihre Verdauungsstörungen auf und wirken Asthma und Allergien entgegen – bis hin zu erfolgreicher Behandlung von Migräne, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Rückenschmerzen. Ein ganzes Unterkapitel befasst sich mit den Wirkmechanismen, die für eine Auflösung von Suchtverhalten sorgen – einschließlich Nikotin und Alkohol.

Manche Leser zeigten sich auf Amazon enttäuscht, dass das Buch nicht gleich auch noch erklärt, wie TM im Detail funktioniert. Sie haben nicht korrekt gelesen. Selbst diese Frage wird im Detail erläutert, sodass der Leser sehr genau weiß, was ihn in dem immer persönlichen Privatunterricht erwartet, mit dem jeder professionelle Grundkurs in Transzendentaler Meditation beginnt.

Ein ganzes Kapitel befasst sich mit dem Verhältnis, das Meditation mit der Firmenkultur Ihres Unternehmens eingehen kann: In diesen Zeiten, in denen der Arbeitnehmer fast schon um seine Freizeitminuten kämpfen muss, sind Firmen im Vorteil, deren Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit ihre 2 x 20 Minuten Ruhe tanken können – als Vorbereitung für den Arbeitstag und als Stressneutralisierung vor dem Feierabend.

Am Schluss des Buches finden sich die wichtigsten Fragen, die TM-Interessierte an diese Technik stellen – mit Antworten aus der Praxis:

  • »Ist TM Hypnose?«
  • »Was ist der Unterschied zwischen TM und Yoga?«
  • »Verliere ich bei TM den Bezug zur Realität?«
  • »Warum braucht es überhaupt einen Kurs, und warum kostet TM etwas?«

Kurz: Wer den Weg nicht findet zu einem der kostenlosen Info-Vorträge oder in aller Ruhe noch einmal nachlesen möchte, was TM bewirkt und wie er sie erlernen kann, findet in diesen knapp 200 Seiten eine perfekte Zusammenfassung.

Die Autoren schreiben verständlich und unterhaltsam; sie unterfüttern ihre Aussagen, wo immer erforderlich, mit objektiven Daten, und sie lassen keinen Zweifel darüber aufkommen, dass ihre Aussagen durch jahrzehntelange ärztliche Praxis bestätigt worden sind.

Dr. med. Wolfgang Schachinger / Dr. med Ernst Schrott
Gesundheit aus dem Selbst: Transzendentale Meditation
Kamphausen Verlag, 6. Aufl. 2014, 197 Seiten
ISBN: 9783933496423, € 12,80

Über die Autoren

schachinger-1603-600Wolfgang Schachinger, Jg. 1953, ist Arzt für Allgemeinmedizin. Langjährige Vortrags- und Seminartätigkeit zum Thema Ayurveda in Österreich, Südtirol, Deutschland und Südosteuropa. Gründungs- und Vorstandsmitglied des Ärzteverbandes Österreichischen Gesellschaft für Ayurvedische Medizin, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda (DGA), Co-Leiter der Akademie der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda, Gründungspräsident der European Ayurveda Medical Association (EURAMA), Mitbegründer und Präsident des gemeinnützigen Vereines Gemeinsam gegen Landminen, ausgezeichnet mit dem Äskulap-Humanitätspreis der Ärztekammer und des Landes Oberösterreich. Wolfgang Schachinger ist Autor und Co-Autor zahlreicher Publikationen und Bestseller über Ayurveda und vedische Bewusstseinstechnologien, u.a. Kopfschmerz muss nicht sein (2000), Gelenk- und Rückenschmerzen müssen nicht sein (2014), Bluthochdruck muss nicht sein (2003), Gesundheit aus dem Selbst (1999), Handbuch Ayurveda – Grundlagen und Anwendungen (2005).
Verheiratet, 6 Kinder. Kontakt: ayurvedaarzt.at

schrott-1603-400Ernst Schrott, Jg. 1951, praktiziert seit 1984 als niedergelassener Arzt in Regensburg. Er ist Gründungs- und Vorstandsmitglied der »Deutschen Gesellschaft für Ayurveda« sowie Mitbegründer und Leiter der zur Gesellschaft gehörenden Deutschen Ayurveda Akademie, eine Einrichtung zur professionellen Ausbildung von Ärzten und in medizinischen Heilberufen in ayurvedischer Medizin. Er ist außerdem Gründungsmitglied und Secretary der European Ayurveda Medical Association (EURAMA). Ernst Schrott ist Autor und Co-Autor zahlreicher Publikationen und Bestseller über Ayurveda und vedische Bewusstseinstechnologien, u.a. Ayurveda für jeden Tag (8. Aufl. 1998), Ayurveda – Grundlagen und Anwendungen (24. Aufl. 2016), Ayurveda – die besten Tipps (2014), Die köstliche Küche des Ayurveda (2004), Marmatherapie (2009), Heilpflanzen der ayurvedischen und der westlichen Medizin: Eine Gegenüberstellung (2011).
Verheiratet, 3 Kinder. Kontakt: vedamed.de